Bodenrichtwerte für Aachen

Ermitteln Sie jetzt den Wert Ihres Grundstücks.

Kontaktiere API...
Ermittle Bodenrichtwert...

Wo befindet sich das zu bewertende Grundstück?

Vielen Dank! Ihre Anfrage wurde übermittelt.

Möchten Sie von Ihrem Widerrufsrecht gemäß Art. 7 Abs. 3 S. 1, Art. 17 Abs. 1b) DSGVO Gebrauch machen, können Sie uns dies per E-Mail an datenschutz@borisportal.de mitteilen.

Bitte entschuldigen Sie, leider gab es beim Versand des Formulars ein Fehler. Gerne können Sie uns auch unter service@immonetzwerk.de kontaktieren.

Bitte machen Sie eine Angabe, bevor Sie auf "Weiter" klicken.

Analyse der Grundstückspreise in Aachen

Auf einen Blick
Stichtag:
1.1.23
Veröffentlicht:
Mar 2023
Aktualisierung:
jährlich
Preise für Auskunft über Gutachterausschuss:

Für schriftliche Bodenrichtwertauskünfte fallen Gebühren nach der Vermessungs- und Wertermittlungskostenordnung des Landes NRW an. Diese Gebühren belaufen sich in der Regel auf Werte zwischen 23 und 46 Euro, je nach Umfang der Auskunft, und dem damit verbundenen Aufwand.

Adresse:
Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Städteregion Aachen Zollernstraße 20 52070 Aachen
Internet:
Webseite
Über Borisportal.de erhalten Sie eine Auskunft kostenlos.
Bodenrichtwert ermitteln

Sehr hohe Bodenrichtwerte finden sich innerhalb der Innenstadt Aachens für die mehrgeschossigen Bodenrichtwertzonen entlang der Adalbertstraße. Die Bodenrichtwerte nehmen hier aktuell bis zu 6000 €/m² an, und führen den fallenden Trend fort. Im Vergleich zum Vorjahr wurde diese hochpreisige Bodenrichtwertzone von 6700 €/m² um 700 €/m² abgesenkt. Bis 2019 lag diese Prestigezone noch, seit 2011, konstant bei 10000 €/m². Ebenfalls niedriger bewertet wurde die Bodenrichtwertzone am Holzgraben. Hier fiel der Wert von 5500 €/m² auf 4900 €/m². Andere hochpreisige Bodenrichtwertzonen, wie um den Elisengarten mit 4900 €/m² oder um die Krämerstraße mit 5700 €/m² blieben in ihrer Wertigkeit unverändert. Im restlichen Innenstadtgebiet liegen die Bodenrichtwertzonen größtenteils im vierstelligen Bereich. Vom Zentrum weg ist eine allgemein fallende Tendenz zu verzeichnen, wobei einzelne Zonen ihren Wert behaupten, oder sogar Zuwächse bis zu 5% verzeichnen konnten.

Die gebietstypischen Bodenrichtwerte für den individuellen Wohnungsbau liegen in Aachen selbst, je nach Lage, zwischen 280 und 850 €/m². In Alsdorf, Baesweiler und Eschweiler hingegen bewegen sich diese in deutlich niedrigeren Bereichen zwischen 300 und 180 €/m². In Würselen, Herzogenrath und Stolberg sind gute Lagen sogar mit Bodenrichtwerten bis zu 390 €/m² belegt. Die Bodenrichtwerte in Simmerath und Monschau liegen gebietstypisch bei Höchstwerten von 150 €/m², welche in einfachen Lagen auf 36 €/m² absinken können. Der Ortsteil Roetgen bewegt sich innerhalb einer Spanne von 280 und 220 €/m². Somit besteht in dieser Bodenkategorie, im Vergleich zum Vorjahr, ein flächendeckender Zuwachs der Bodenrichtwerte, welcher im Raum Aachen bis zu ca. 5% beträgt.

Zur Gewerbe- und Industrienutzung ausgewiesene Gebiete liegen in Aachen zwischen 90 und 150 €/m². Ein Ausnahmewert in dieser Kategorie ist am Aquis Plaza mit 3200€/m² zu verzeichnen. Hier wurde eine Wertminderung von 400€/m² ausgewiesen. Für Gewerbe- und Industriegrundstücke ist seit Beginn der digitalen Aufzeichnung im Jahre 2011 keine Änderung des Bodenrichtwerte eingetreten.

Der Beschluss und die Veröffentlichung der Bodenrichtwerte obliegt dem Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Städteregion Aachen. Eine Aktualisierung der Bodenrichtwerte erfolgt jährlich zum Beginn des Jahres.

Diese Analyse der Bodenrichtwerte und deren Entwicklung in der Stadt Aachen umfasst keine Bodenrichtwerte für land- und forstwirtschaftliche Flächen.

Städte in Aachen

Bezirke in Aachen

Hinweis

Wir sind ein privates Unternehmen im Bereich der Immobilienvermarktung und stehen in keinem Verhältnis zu Gutachterausschüssen. Über Borisportal.de bieten wir Eigentümern einen Service zur unverbindlichen Werteinschätzung ihrer Immobilie an. Amtliche Auskünfte über Bodenrichtwerte bleiben ausdrücklich den jeweiligen Landesportalen und den örtlich zuständigen Gutachterausschüssen vorbehalten!