Bodenrichtwerte für Sachsen

Ermitteln Sie jetzt den Wert Ihres Grundstücks.

Kontaktiere API...
Ermittle Bodenrichtwert...

Wo befindet sich das zu bewertende Grundstück?

Vielen Dank! Ihre Anfrage wurde übermittelt.

Möchten Sie von Ihrem Widerrufsrecht gemäß Art. 7 Abs. 3 S. 1, Art. 17 Abs. 1b) DSGVO Gebrauch machen, können Sie uns dies per E-Mail an datenschutz@borisportal.de mitteilen.

Bitte entschuldigen Sie, leider gab es beim Versand des Formulars ein Fehler. Gerne können Sie uns auch unter service@immonetzwerk.de kontaktieren.

Bitte machen Sie eine Angabe, bevor Sie auf "Weiter" klicken.

Analyse der Grundstückspreise in Sachsen

Auf einen Blick
Bundesland:
Stichtag:
Veröffentlicht:
Aktualisierung:
Preise für Auskunft über Gutachterausschuss:
Adresse:
Internet:
Webseite
E-Mail:
Telefon:
Fax:
Über Borisportal.de erhalten Sie eine Auskunft kostenlos.
Bodenrichtwert ermitteln

Sachsen ist, nach der Einwohnerzahl, das siebtgrößte Bundesland Deutschlands. Die Bodenrichtwerte im Freistaat Sachsen werden von 13 Gutachterausschüssen auf der Basis der jeweiligen Kaufpreissammlung ermittelt. Die einzelnen Gutachterausschüsse haben hierbei eine regionale Zuständigkeit und sind entweder für Landkreise oder kreisfreie Städte verantwortlich. Die Gutachterausschüsse bedienen sich zur Erfüllung ihrer Aufgaben einer Geschäftsstelle, welche bei den Verwaltungen der kreisfreien Städte oder Landkreise eingerichtet sind. Wesentliche Aufgabe der Gutachterausschüsse ist es für Transparenz auf dem Grundstücksmarkt zu sorgen. Hierzu ermittelt der Gutachterausschuss Bodenrichtwerte und erteilt Auskünfte, gewährt bei berechtigtem Interesse Einsicht in die Kaufpreissammlung und erstellt auf Anfrage Gutachten über den Verkehrswert von bebauten und unbebauten Grundstücken. Der Gutachterausschuss ist ein selbständiges und weisungsunabhängiges Gremium aus Sachverständigen der Immobilienbranche. Mit überregionalen Aufgaben ist der Obere Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Freistaat Sachsen betraut. Der Sitz des Oberen Gutachterausschusses befindet sich in Dresden. Gemäß der neuen sächsischen Gutachterausschussverordnung (sächsGAVO) müssen die Bodenrichtwerte nun immer im Abstand von mindestens zwei Jahren zum Stichtag 01.01. erstellt werden. Der aktuelle Stichtag ist daher der 01.01.2022, und die nächsten Bodenrichtwerte werden zum Stichtag 01.01.2024 erstellt und im Sommer 2024 veröffentlicht. 

Sachsen gliedert sich in 3 Regierungsbezirke: Chemnitz, Dresden und Leipzig. Diese unterteilen sich weiter in 10 Landkreise und 7 kreisfreie Städte.

Zu den landschaftlichen Besonderheiten Sachsens gehören das Erzgebirge im Süden, die Sächsische Schweiz östlich von Dresden sowie die Oberlausitz im Osten. Prägend für Sachsen sind auch die Täler von Elbe, Mulde und Neiße. Bekannte Mittelgebirge sind das Vogtland, das Osterzgebirge und das Zittauer Gebirge.

Sachsen hat eine lange Geschichte und Tradition in Handwerk, Kunst, Kultur und Wissenschaft. Berühmte Persönlichkeiten wie Bach und Luther prägten den Freistaat. Noch heute zeugen Schlösser, Burgen, Kirchen und Museen sowie Städte wie Leipzig, Dresden und Chemnitz von dieser Geschichte.

Wichtige Wirtschaftszweige sind Automobilbau, Maschinenbau, Mikroelektronik und Biotechnologie. Sachsen ist aber auch für Porzellan aus Meißen, erzgebirgische Volkskunst und die Oberlausitzer Sorben mit ihrer Tradition.

Anhand der Kaufpreissammlung hat die Geschäftsstelle des Oberen Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Freistaat Sachsen einen allgemein flächendeckenden Zuwachs der Bodenrichtwerte zum Stichtag 01.01.2022 für den Freistaat Sachsen festgelegt. Dieser fällt je nach Lage des jeweiligen Grundstücks anders aus. Vereinzelt ist auch keine Wertänderung zu erkennen. Ausnahme für diesen Zuwachs stellt die Stadt Chemnitz dar. Hier wurden für Wohnbaufläche für freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser keine flächendeckende positive Preisentwicklung verzeichnet. 

Die höchsten Bodenrichtwerte im Freistaat wurden zum Stichtag 01.01.2022 mit 4.950 € pro Quadratmeter rund um die Centrum-Galerie in Dresden ausgewiesen. Ähnlich hohe Bodenrichtwerte wurden nur in der Leipziger Innenstadt bemessen. Entlang der Grimmaische Straße und der Petersstraße erreichen die Bodenrichtwerte bis zu 4.200 € pro Quadratmeter. Beide genannten Bodenrichtwerte beziehen sich auf gemischte Baufläche. Für Wohnbaufläche belaufen sich die Spitzenwerte auf 1.800 € pro Quadratmeter, entlang der Grunaer Straße in Dresden und sogar 2.400 € pro Quadratmeter im Leipziger Zentrum-Süd.

Das allgemeine Bodenrichtwertniveau für Wohnbaufläche ist in Großstädten Sachsens und deren direktem Umland am höchsten. Mit zunehmender Entfernung zu den Landesgrenzen fällt das Bodenrichtwertniveau drastisch ab. In den Landkreisen Görlitz, dem Vogtlandkreis und dem südlichen Teil des sächsischen Schweiz-Osterzgebirges Landkreises ist der Bodenrichtwert-Median am geringsten. In besagten Landkreisen bewegen sich die Bodenrichtwerte großteils nur noch im zweistelligen Bereich und erreichen nur noch im Stadtkernen Werte von über 100 € pro Quadratmeter. Das Bodenrichtwertniveau für gemischte Baufläche weist einen fast identischen Verlauf auf. Die geringsten Werte dieser Nutzungskategorie liegen ebenfalls in den Landkreisen Görlitz und im Vogtlandkreis und bewegen sich im niedrigen zweistelligen Bereich.

Städte in Sachsen

Bezirke in Sachsen

Weitere Bundesländer in Deutschland

Andere Städte in

Hinweis

Wir sind ein privates Unternehmen im Bereich der Immobilienvermarktung und stehen in keinem Verhältnis zu Gutachterausschüssen. Über Borisportal.de bieten wir Eigentümern einen Service zur unverbindlichen Werteinschätzung ihrer Immobilie an. Amtliche Auskünfte über Bodenrichtwerte bleiben ausdrücklich den jeweiligen Landesportalen und den örtlich zuständigen Gutachterausschüssen vorbehalten!